A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Kategorie: Naturheilkunde, Ausleitungsverfahren

 

Fasten

Beschreibung
Es gibt sehr unterschiedliche Fastenkuren, die alle eines gemeinsam haben: der Organismus wird zutiefst umgestimmt und von angesammeltem Ballast befreit.
Die bekanntesten Fastenarten sind:

  • Buchinger-Saft-Fasten
  • Fasten nach Hildegard von Bingen
  • Fasten nach F.X. Mayr

Für wen und wann?
Grundsätzlich für alle, die sich auf einen tief greifenden Reinigungsprozess einlassen wollen. Die beste Zeit beginnt im Frühjahr und geht dann über den Sommer hinweg. Kinder und Jugendlich sollten nicht fasten. Eine fachkundige Begleitung ist hilfreich und unumgänglich, wenn Sie nicht ganz gesund sind. Fasten in der Gruppe, auf Reisen oder im Urlaub ist sehr hilfreich, möglich ist es aber auch im ganz normalen Alltag (nicht beim ersten Mal empfohlen).

Gegenanzeigen
Bei zehrenden Erkrankungen oder in der Rekonvaleszenz ist Fasten in der Regel nicht angeraten. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass Reinigunsprozesse immer auch für inneren Aufruhr sorgen, was sich sowohl körperlich als auch seelisch-geistig zeigen kann. Die chinesische Medizin rät von reinem Fasten grundsätzlich ab!

 

Autorin: Conny Dollbaum, Heilpraktikerin

Quelle: Eigene Zusammenstellung

Datum: 07.12.2016

Hintergrund/ Kontext
Obwohl Fasten heute klar den Ordnungstherapien und der Naturheilkunde zugeordnet werden, hat diese besondere Form der Reinigung ihren Ursprung in spirituellen und religiösen Zusammenhängen. Ist der Mensch der stofflichen  Nahrung beraubt, geraten alle Systeme in Bewegung und Seele und Geist erhalten die Energie, die normalerweise für Verdauungsprozesse benötigt werden.