Empfehlungen Frauengesundheitszentrum Berlin

Natürliche Verhütung

von Pressemitteilung

Viele Frauen verhüten jahrelang, manchmal jahrzehntelang hormonell oder mit Spirale, und sie sind häufig unzufrieden damit. Es gibt Nebenwirkungen, die ihnen erst nach einer Weile bewusst werden. Der Zusammenhang mit dem Verhütungsmittel, zum Beispiel bei Kopfschmerzen oder Depressionen wird manchmal erst nach Jahren klar.

Die Suche nach anderen, unschädlichen, sicheren und gut anwendbaren Verhütungsmethoden wird in der gynäkologischen Praxis meist ausgebremst, sie werden entmutigt. Und das zu Unrecht, da es diese Alternativen tatsächlich gibt, sie aber aus unterschiedlichsten Gründen von Gynäkolog_innen nicht thematisiert oder auch offen abgelehnt werden.
Wir sehen die Verhütung mit „Pille“ oder Spirale kritisch, zum einen aufgrund der gesundheitlichen und psychischen Nebenwirkungen für Frauen, zum anderen da nicht alle eigenständig abgesetzt werden können.
Es ist erwiesen, dass die Einnahme der Pille das Risiko von Thrombosen, Lungenembolien, aber auch Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs erhöht. Auch fühlen sich viele Frauen unter der Pille nicht wohl, da die synthetischen Hormone ihr Wohlbefinden negativ beeinflussen.

Erfahrungen mit Portiokappe und Diaphragma

Im FFGZ gibt es jahrzehntelange Erfahrungen und Kompetenz in der Beratung und individuellen Anpassung von Portiokappe und Diaphragma. Beides sind sichere, nebenwirkungsfreie und kostengünstige Alternativen zu den hormonellen Verhütungsmitteln („Pille“, Nuvaring und der Spirale).
Den hohen Zufriedenheitsgrad mit Portiokappe oder Diaphragma und mit unserem Beratungskonzept zeigen uns die vielen positiven Rückmeldungen der Frauen, die in unserer Beratung waren und uns weiterempfehlen. Beide Methoden können auch kombiniert werden mit Zyklusbeobachtung und NFP (Natürliche Familienplanung).

Das Diaphragma

Das Diaphragma ist eine kleine Schale aus Silikon, die mit Gel - von der Anwenderin vor dem Sex vaginal eingeführt - verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter kommen. Das Diaphragma als nicht-hormonelle Verhütungsmethode gehört zu den gesundheitlich risikofreien, zuverlässigen Verhütungsmitteln, die den natürlichen Zyklus nicht verändern.
Es ist eine der kostengünstigsten Methoden und eignet sich für alle Frauen.
Die Anwendung des Diaphragmas ist einfach. Die Methode - im 19. Jahrhundert entwickelt - hat sich bis heute bewährt, vorausgesetzt, Beratung und Anpassung sowie Anwendung erfolgen sorgfältig.

Die Portiokappe (Femcap)

Bei der Portiokappe handelt es sich um eine Kappe aus Silikon, die Frauen selbst auf den Gebärmutterhals setzen. Sie saugt sich dort fest und verhindert, dass Spermien durch den Muttermund in die Gebärmutter gelangen.
Der Umgang mit der Kappe ist leicht lernbar, sie ist sicher und gut verträglich, die Idee uralt.
Die Portiokappe als nicht-hormonelle Verhütungsmethode gehört zu den gesundheitlich risikofreien, zuverlässigen Verhütungsmitteln und verändert den natürlichen Zyklus nicht. Sie ist eine der kostengünstigsten Methoden und eignet sich für alle Frauen.

Mehr Infos zu Frauengesundheit unter www.ffgz.de

 

Mehr Good News ►

Zurück