Chor für Trost, Kraft und Heilung

 

Tankstelle für die Seele

von Conny Dollbaum-Paulsen

„Nicht müde werden …“ Martina ist zur „Tankstelle für die Seele“ gekommen und hat sich die Vertonung des Gedichts von Hilde Domin für ihre Freundin gewünscht. Diese hat am nächsten Tag eine große OP vor sich. In einem großen Kreis sitzen die Chorsängerinnen mit den Gästen um eine Lichterschale und singen mit Martina: „… sondern dem Wunder leise, wie einem Vogel, die Hand hinhalten“.

Musik nährt unsere Seelen, das ist das Motto der Tankstelle für die Seele. Der Chor singt für und mit Kranken und deren Angehörigen, für Sterbende und Verstorbene, für alle, die sich in Zeiten des Übergangs oder der Trauer die wohltuend-heilsame Kraft der Musik wünschen.

Es werden Lieder aus verschiedenen Kulturen und spirituellen Richtungen gesungen, die einfach zu erlernen sind. Und manchmal wird einfach nur „getönt“. Durch die Wiederholung der Melodien entsteht ein spezieller Klangraum, der Trost und Unterstützung gibt, Verbindung schafft.

Ein Chor mit Geschichte

Die Tankstelle findet in den Räumen der Bestatterinnen Monika Noller und Lindy Ziebell statt. Von ihnen wurde der Chor ins Leben gerufen und dort proben die derzeit 18 Sängerinnen seit mittlerweile 10 Jahren jede Woche. Im September wurde dieses Jubiläum mit einem bunten Programm gefeiert.

Die Idee ist einfach, alt und wunderbar: mit Gesang, mit der Kraft der Stimmen Menschen in Übergangssituationen zu unterstützen und zu begleiten. Diese heilsame Energie erleben die 18 Sängerinnen oft selbst und daher gaben sie sich auch den Namen: Chor für Trost, Kraft und Heilung.

Den Chor kennen lernen

Am 23. November 2017 lädt der Chor zur nächsten Tankstelle für die Seele ein, von 18.30 – 20 Uhr in den Räumen der Bestatterinnen Noller und Ziebell, August-Bebel-Straße 30 B.

Neue Mitsängerinnen sind herzlich willkommen.
Kontakt: Susanne Weiß (Chorleiterin), www.chor-fuer-trost-kraft-und-heilung.de

 

 

Mehr Good News ►

Zurück

 

Einen Kommentar schreiben