Bericht vom letzten Heilnetz-Abend in Bielefeld

 

Wer nicht sucht, findet!

von Natalie Nicola, Lektorin & Social Media Managerin

Es gibt Dinge, die sich mit dem Verstand allein nicht erklären lassen. Möchte man aber darüber sprechen, braucht es notwendigerweise Worte, Platzhalter, um das auszudrücken, was man eigentlich nur fühlen kann.

Als Edith Hölting-Steines beim letzten Heilnetz-Abend begann, von ihrem Weg zu erzählen, wurde es ganz still im Raum. Es war beeindruckend wie sie sich Zeit ließ, zu spüren, die Worte ganz bewusst ihrer Erfahrung nachzuordnen. Nicht einfach etwas aufzusagen, sondern aus dem gegenwärtigen Moment heraus etwas vor unseren Augen entstehen zu lassen, uns von Herz zu Herz in ein Feld einzuladen, in dem wir uns unsere Fragen dazu, was „craniosacrale Berührung“ denn sei, selbst beantworten konnten. Tiefe Rührung war der Effekt einer Offenheit, die einer Einladung in unsere eigenen Tiefen gleichkam, einer Einladung, unserer eigenen Wahrnehmung zu vertrauen und ganz, mit geschlossenen Augen, in das „Wunder“ des Lebens einzutauchen.


Lasst uns öfter offen miteinander sprechen


Es gibt sie nicht, die „richtigen“ Worte für das, was wir erleben. Umso wichtiger ist es Räume zu schaffen, in denen wir nach Worten ringen dürfen. Geschütze Räume, in denen wir uns ausdrücken und miteinander wachsen dürfen. Räume, in denen Neues entstehen kann und alte Wunden heilen dürfen!
Im Anschluss an den Impulsvortrag zur „craniosacralen Berührung“ erzählte Steffi Pfeil vom aktuellen Stand der Vorbereitungen zum Frauengesundheitskongress 2017 des Berufsverbandes für Heilpraktikerinnen Lachesis e.V., der am 10. – 12. Februar seine Tore öffnet. Ein Raum für Begegnung und Austausch. Die Impulsvorträge und Workshops bieten auf vielfältige Weise Gelegenheit, alternativ an klassische "Probleme" heranzugehen:

"Wie hüten wir unser eigenes Feuer?" - Wie wollen wir es zukünftig hüten? In jedem Moment.


Nächster Heilnetzabend am 1. Februar 2017

Das sind Fragen, die uns auch beim nächsten Heilnetzabend beschäftigen werden. Ela und Volker Buchwald werden uns einen Zugang zu uns selbst vorstellen, der es ermöglicht, Liebe auf eine lebendige und herzerfüllende Weise im Sex zu erfahren. Angelika Kunjan zeigt Wege aus der Schwäche in die Stärke, in die eigene Mitte, um erfüllte Sexualität zu leben.

 

Mehr News für HeilberuflerInnen ►

Zurück

 

Einen Kommentar schreiben